Biopolymernetzwerk Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe

 

Ökobilanzierung von biobasierten Werkstoffen

Biobasierte Werkstoffe gelten als Hoffnungsträger beim Wandel von einer auf fossilen Rohstoffen basierten Produkt- und Werkstoffwirtschaft hin zu einer auf nachwachsenden Rohstoffen basierten Wirtschaft. Eine Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen aufgrund von z.B. steigenden Preisen ist wesentliche Triebfeder für eine verstärkte Nutzung von biobasierten Kunststoffen. Zahlreiche Fortschritte bei der Technologie- und Produktentwicklung in vielen bedeutsamen Anwendungsbereichen von biobasierten Kunststoffen, sowie auch die Kombination und Weiterentwicklung von bereits kommerzialisierten biobasierten Werkstoffen werden zu weiteren Anwendungsbereichen dieser neuartigen Werkstoffe führen.

Durch die steigende Nachfrage wird zunehmend auch über die ökologische Vorteilhaftigkeit von Produkten aus biobasierten Kunststoffen diskutiert.

Das Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover (IfBB) und PE International erarbeiteten im BMEL/FNR-geförderten Teilvorhaben „Daten und Bottlenecks bei der ökobilanziellen Bewertung von Biopolymerwerkstoffen und –produkten“ eine Argumentationslinie zur Versachlichung der Diskussion und Kommunikation der Umweltauswirkungen von biobasierten Kunststoffen im gesamtgesellschaftlichen Kontext. Übergeordnetes Ziel war es, den Informationsstand transparenter zu gestalten und somit die Akzeptanz von biobasierten Kunststoffen bei Produzenten, Verarbeitern, Anwendern und Verbrauchern zu verbessern.

Internationale Standards für Ökobilanzen setzen zwar einen Rahmen zur Ausführung dieser, sorgen allerdings nicht für deren Verständlichkeit beim Nutzer (wie z.B. ein Verarbeiter oder auch der Endverbraucher) bzw. können bei einer Entscheidungsfindung und damit Vergleichbarkeit zwischen 2 Produkten kaum unterstützen. Mit jeder Ökobilanz entsteht eine unterschiedliche Auslegung in der Bewertung der Wertschöpfungskette durch die Anwendung verschiedener Datenbanken, der angewendeten Methodik sowie Zielsetzung. Es muss berücksichtigt werden, dass eine Ökobilanz die Umwelteinflüsse eines Systems mit Hilfe von Wirkungskategorien bewertet, die sowohl positiv als auch negativ ausfallen können. Die Bewertung der einzelnen Faktoren und daraus abgeleitet, des ganzen betrachteten Prozesses hängt dabei auch von der Zielsetzung des Bearbeiters ab und machen es z.T. schwierig Bilanzen miteinander zu vergleichen.

Netzwerkaktivitäten

Im Rahmen des Biopolymernetzwerkes und in Zusammenarbeit mit dem IfBB und PE International fand in Berlin der Workshop "Ökobilanzierung von biobasierten Kunststoffen" mit Experten aus der Bilanzierung statt. Das IfBB stellte die Zwischenergebnisse seines BMEL/FNR-geförderten Teilvorhabens „Daten und Bottlenecks bei der ökobilanziellen Bewertung von Biopolymerwerkstoffen und –produkten“ vor. Im Anschluss gab PE International einen Einblick in die Verwendung von Environmental Product Declarations (EPD).

Basierend auf den Zwischenergebnissen des Teilvorhabens wurden u.a. folgende Aspekte in der Expertenrunde diskutiert:

  • Ökobilanz als effizientes Instrument zur Bewertung von umweltbezogenen Kriterien für biobasierte Kunststoffe sowie
  • Ökobilanz als anwendungsfreundliches Kommunikationsmittel für Verbraucher, Verarbeiter u.a.
Auswahl an BMEL/FNR geförderten Projekten zu diesem Thema
Renewable Resources and the Sustainable Development Goals Forum (01.12.2013 bis 30.11.2016) (Link)
Umweltproduktdeklarationen (EPD) und Produktkategorieregeln (PCR) nach ISO 14025 und DIN EN 15804 für WPC-Bauprodukte (15.11.2013 bis 31.12.2014) (Link)
Handlungsoptionen zum Einsatz von nachhaltig biobasierten Kunststoffen als Verpackungsmittel für Lebensmittel. Hilfestellung zur Entscheidungsfindung anhand eines Internetportals. (01.04.2013 bis 30.06.2015) (Link)
Verbundvorhaben: Pro Lignin (01.02.2012 bis 31.01.2015)
  • Teilvorhaben 1: Charakterisierung und Modifizierung von Ligninen (Link)
Verbundvorhaben: Marktetablierung der Biopolymerdatenbank sowie weitere Systemergänzungen (01.07.2010 bis 31.12.2012)
  • Teilvorhaben 1 (Link)
  • Teilvorhaben 2 (Link)
Ökobilanz-Basisdaten für Bauprodukte aus Holz (01.08.2009 bis 31.10.2011) (Link)
Verbundvorhaben: Pilotprojekt Lignocellulose-Bioraffinerie (01.03.2007 bis 31.08.2009)
  • Teilvorhaben 1: Extraktverarbeitung, Enzymtechnologie, verfahrenstechnische Untersuchungen, Ökobilanzierung, Wirtschaftlichkeitsberechnungen (Link)
Auswertung von Studien zur ökologischen Betrachtung von nachwachsenden Rohstoffen bei einer stofflichen Nutzung (01.01.2007 bis 30.06.2007) (Link)
Verbundvorhaben: Erstellung von Produktinformationen und eines Kalkulationsprogramms zur Nutzung abbaubarer Mulchfolien, sowie die Erstellung einer Ökobilanz für Biokunststofftöpfe und Mulchfolien aus nachwachsenden Rohstoffen (01.10.2006 bis 31.12.2008)
  • Teilvorhaben 1 (Link)
  • Teilvorhaben 2 (Link)

Mitteilungen

Hier können Sie sich für Mitteilungen aus dem Bereich Biowerkstoffe anmelden.

Wenn Sie unsere Mitteilungen aus dem Bereich Biowerkstoffe bereits bestellt haben, können Sie sie hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.