Biopolymernetzwerk Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Welche Gesetze sind beim Verwerten/Recycling von Produkten aus biobasierten Kunststoffen in Deutschland relevant?

Die Basis für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung von Abfällen bildet das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Im §6 regelt es die grundsätzliche Rangfolge, nach der mit Abfällen zu verfahren ist:

  • 1. Vermeidung
  • 2. Vorbereitung zur Wiederverwendung
  • 3. Recycling (werk- oder rohstofflich)
  • 4. sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung
  • 5. Beseitigung.

Neben dem KrWG sind im Rahmen der Entsorgung biobasierter Polymerprodukte die Verpackungsverordnung (VerpackV), die Bioabfallverordnung (BioAbfV), die Altfahrzeugverordnung (AltfahrzeugV), das Elektrogesetz (ElekroG) und die Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) relevant.

  1. Da davon ausgegangen wird, dass das stoffliche Recycling durch die Einsparung neuer Inputmaterialien zukünftig einen ökologischen und nicht zuletzt auch einen zusätzlichen ökonomischen Nutzen bietet, laufen in diesem Bereich verschiedene Forschungsansätze zur Verbesserung der technischen Rahmenbedingungen.